top of page

Symbolischer Gegenwind

Am ersten Mai stießen Alexander Götz und Anton Hannes zu den Sportlern des GP West Bohemia.

Die Bundesliga veranstaltet traditionell an diesem Dartum eine Austragung.

In Offenbach an der Queich warteten 103 km mit in etwa keinen Höhenmetern.

Es waren lediglich 75 Starter an der Linie, somit stand die Taktik fest: Das Rennen kontrollieren und im Endsprint auf's Podium fahren.



Der Verlauf des Rennens verlief ganz nach Plan, sämtliche Vorstöße konnten unterbunden und Stürze vermieden werden.

Auf den letzten Kilometern sortierten sich die Mannschaften an der Spitze, unser Team hatte leider Probleme sich strukturiert zu sammeln. Bei der Einfahrt in den Zielort über Betonstraßen traf Tim im Gerangel ein Schlagloch. Bei der hohen Geschwindigkeit, verlor er die Kontrolle und kam zu Fall. Jannik war ebenfalls davon betroffen und hatte ein platten Hinterreifen zu beklagen. Demzufolge verlief sich der Sprintzug und die Chancen auf ein gutes Ergenbis verliefen im Sand.

Dennoch sind wir froh, keine Verletzungen beklagen zu müssen und blicken zuversichtlich auf den GP Bob Jungels in Luxemburg am kommenden Wochenende.



コメント


bottom of page