Schnee und Gold beim Heimrennen


Am Sonntag, den 03.April fand der traditionelle Zusmarshausener Straßenpreis zum Auftakt der Bayerischen Straßensaison statt. Bei kalten -2 Grad und leichtem Schneefall wurden vom Veranstalter  

RV Phönix Augsburg eine bestens abgesicherte Strecke und gut zu befahrene Straßen präsentiert.

Bei dem 27 Kilometer langen Rundkurs um Zusmarshausen und dem Anstieg zum Dinkelscherbener Anstieg, der insgesamt 3x zu bewältigen war, konnte man auf ein attraktives Rennen hoffen. Mit der Vorgabe, das Feld bis zum ersten schweren Anstieg in Dinkelscherben zu kontrollieren, gingen Julius Gindhart,  Jannik Heller, Louis Klimsa und Mauro Brenner für das Team Marco Brenner an den Start.


Mit Julius und Louis gelang es, bei der Anfahrt nach Dinkelscherben, das Feld so in die Länge zu ziehen, dass Mauro im Anstieg durch seine Tempoverschärfung ein Gruppe mit 6 Sportlern reißen konnte. Durch kontrolliertes Fahren von Jannik, Louis und Julius im Feld, konnte dieses nicht mehr aufschließen, sodass es Mauro gelang sich in der Spitzengruppe zu positionieren.

Diese Spitzengruppe harmonierte so gut, dass der Vorsprung schnell ausgebaut wurde. Am letzten Anstieg, 6 km vor dem Ziel, attackierte Mauro und sprengte dadurch die Spitzengruppe. Letztendlich konnte nur sein.


Nationalmannschaftskollege Fabian Wünstel aus Rheinzabern, die Tempoverschärfung mitgehen. Die beiden nahmen die letzten flachen Kilometer zum Ziel in Zusmarshausen in Angriff. Dort konnte Mauro sich zum glücklichen Sieger feiern lassen. Fabian Wünstel wurde sehr starker zweiter und der dritte Platz ging an Tillman Sarnovski aus Öschelbronn. Aus dem Hauptfeld heraus konnten mit Platz sieben Julius Gindhart, Platz zehn Louis Klimsa und Platz 15 Jannik Heller das Tagesergebniss des Team Marco Brenner abrunden.