Medaillenregen in der Heimat


Zum Saisonabschluss war das Team bei den Traditionellen Kriterien in Bayern unterwegs. Den Auftakt machte das Kriteruim in Ansbach. Bei kalt-regnerischem Wetter galt es 45 schnelle Kilometer gegen die Männer-Amateurklasse zu überwinden. Mauro Brenner, Max Herrmann, Karim Mliki und Julius Gindhart nahmen diese Herausforderung an. Ein unübersichtlicher Rennstart sortierte sich nach zwei Wertungsrunden und Mauro konnte sich mit einem der Amateure absetzen. Die beiden drehten ihre Runden, während der Rest des Teams in allen Gruppen auf dem Rundkurs vertreten war. Es war ein kontrollierter Sieg unserer Sportler, den wir sogar als Doppelsieg feiern konnten. Max Herrmann erkämpfte sich die Silbermedaille.

Tags darauf, am Tag der Deutschen Einheit, das letzte Rennen unseres Teams in der Saison 2022. Ebenfalls das letzte Rennen von Mauro Brenner für unser Team. In Schwabach galt es gegen ein ähnliches Starterfeld zum Vortag, den Titel des bayerischen Meisters im Kriterium zu erringen. Wir traten, bis auf Max Herrmann, in selber Besetzung auf. Deutlich bessere Witterungsbedingungen, ermöglichten ein schnelles Rennen. Die entscheidende Gruppe des Rennens formte sich erst nachdem zwei der Amateurfahrer das Feld überrundeten und bei ihrerm zweiten Versuch, eine größere Gruppe lösten. Mauro war dort auch vertreten und konnte somit wichtige Punkte sammeln. Julius und Karim störten die Harmonie der Verfolger und somit auch die Siegchancen der anderen Juniorenfahrer.

Mauro Brenner wurde somit auf formidable Art Bayerischer Meister im Kriterium, Julius zeigte seine überragende Sprintstärke und holte mit Bronze eine zweite Medaille für das Team.