top of page

Schnellstart in der Schweiz



Das Team Walter Fensterbau-Marco Brenner startet dieses Jahr mit einem neuen Namen beim selben Rennen in die Saison. Der GP Ticino reiht sich jährlich ganz zu Beginn des Kalenders ein. Im Vergleich zum letzten Jahr wurde die Distanz gekürzt, jedoch war die Teilnehmerzahl mit etwa 120 Startern drastisch gestiegen und Konkurrenten aus der Schweiz, Italien und Deutschland standen am Start.


Unser Team brachte 12 Fahrer an den Start. Ziel war es, die Fahrer wieder an die Rennpraxis zu gewöhnen und das Team einzuspielen. 

Das Rennen begann mit einem flachen Rundkurs, welcher zügig gefahren wurde, einige kleinere Fluchtversuche wurden von unserem Team unterbunden. Bei der zweiten Zielpassage wurde das Rennen wegen eines großen Sturzes neutralisiert. Ole Peters und Elias Hartmann wurden in diesen verwickelt, letzterer konnte mit einigen Wunden davonkommen, Ole hingegen konnte das Rennen nicht beenden, glücklicherweise trug er kaum gesundheitliche Schäden davon.


Nach dem Neustart stand ein etwa 5 km langer Anstieg bevor, dieser selektierte die Fahrer in drei Gruppen. In der ersten Gruppe befanden sich fünf unserer Fahrer an der Kuppe. Die Abfahrt ermöglichte vielen wieder den Anschluss an die Spitze. Wie bereits im Vorjahr lief es auf ein Sprint-Finish hinaus. 

Unter den hektischen und neuen Bedingungen sammelten sich unsere Fahrer bestmöglich und bauten einen Sprintzug auf. Die Italienischen Teams zeigten sich hartnäckig und bereiteten dem Team ein schweres Leben. 

Doch alle Bemühungen der Gegner zeigten sich zwecklos als unser ukrainischer Sportler Heorhii Chyzhykov mit zwei Radlängen Vorsprung die Ziellinie überquerte und siegte.

Wir freuen uns immens über diesen schwungvollen Saisonstart und bedanken uns bei unseren Sponsoren für die noch größere Unterstützung in diesem Jahr.

留言


bottom of page