Heißer Kampf um das DM-Trikot

Am 03.07.2022 fand die Deutsche Meisterschaft der U 19 Junioren in Elxleben bei Erfurt statt.

Am Start waren meine  motivierten Teamkollegen Mauro Brenner, Jannik Heller, Max Hermann und ich, Karim Mliki. Der Kurs war auf 11 Runden mit einer Länge von je 10,2 km angesetzt. Die Startzeit war auf 15:00 festgelegt. Die Strecke über 112 km war aufgrund des warmen Wetters bereits vorab eine Herausforderung.

Schon während der ersten Runde hatten die Fahrer mit der hektischen Atmosphäre zu kämpfen. Das Feld war noch relativ geschlossen, lediglich  ein paar Fahrer hatten den Anschluss verloren. Leider stürzte Jannik und verlor dadurch den Anschluss an das Feld, den er aber nach langer und harter Verfolgung wieder aufgeholt hat.  Ab der zweiten Runde startete unser Teammitglied einen guten Angriff. Unser Fahrer Mauro Brenner setzte sich gemeinsam mit Lui Bengelsdorf ab. Die beiden hatten einen Vorsprung in ihrer stärksten Zeit von circa 01:30 min auf das Hauptfeld. Nach ca. zwei Runden Führung an der Spitze änderte sich die Situation des Rennens schlagartig. Das Feld, das von Emil Herzog angeführt wurde, holte Mauro und Bengelsdorf wieder ein. Nach weiteren Runden fielen immer mehr Fahrer ab und das Feld wurde übersichtlicher. Meine Team-Fahrer Max Hermann und Mauro Brenner positionierten sich weiterhin im vorderen Feld. Ebenso wurden einige Fahrer aufgrund des bereits hohen Rückstandes aus dem Rennen herausgenommen. Ab der Hälfte des Rennens setzte sich Herzog gemeinsam mit Louis Leidert ab, gefolgt von der Verfolgergruppe, in der sich Max Bock befand. Der Kurs, der einen langen Berg beinhaltete, entschied die Position der Fahrer jede Runde neu. In der letzten Runde setzte ich mich vom Hauptfeld ab und hatte schnell einen großen Vorsprung. Zu diesem Zeitpunkt befand ich mich auf Rang 7.  Ein weiterer Fahrer holte mich nach kurzer Zeit  ein. Zusammen wollten wir den hart erkämpften Vorsprung halten. An der Spitze des Berges wurden wir allerdings von zwei Anführern des Hauptfeldes eingeholt. In der langen Abfahrt sammelte sich das Feld erneut, indem sich auch noch Max Hermann und Mauro Brenner befanden. Dadurch entstand ein Massensprint, in dem Max und Mauro nochmal alles gaben und dadurch einen hervorragenden 17. und 18. Platz erreichen konnten. Gefolgt fuhr ich ein und habe letztendlich einen guten 28 Platz geschafft.

Schlussendlich haben wir alle unser Bestes gegeben und unser Team sowie die Heimatvereine bei der DM stark vertreten.