Erster Härtetest in der Türkei


Heute stand für unsere fünf Sportler ein 6km langes Zeitfahren als erste Etappe von zwei beim Manavgat Side Junior Race auf dem Programm. Mit Windgeschwindigkeit von bis zu 50km/h war es nicht leicht für unsere fünf Jungjahrgänge ihr Rennen einzuteilen.



Julius Gindhart:

"Im Hinblick auf das Zeitfahren hatte ich keine großen Ambitionen auf ein gutes Ergebnis, da mir diese Disziplin grundsätzlich nicht entgegenkommt. Der Kurs lag mir jedoch gut und mit dem 14. Platz bin ich äußerst zufrieden. Nun blicke ich mit Zuversicht auf meinen weiteren Formaufbau."


Jannik Heller:

"Durch die wenige Zeitfahr-Erfahrung die ich bisher habe, war die Krafteinteilung kompliziert, ist jedoch aufgegangen und hat mir einen zufriedenstellenden 26. Platz eingebracht. Auf dem Technisch schweren Kurs morgen ist mein Ziel unter den ersten 15 über den Zielstrich zu fahren und somit in der Gesamtwertung eine Top 20 Platzierung zu schaffen."


Christian Brenner:

"Ich bin mit dem gesamten Renntag sehr zufrieden, da die Zusammenarbeit mit den Sportlern und dem restlichen Team sehr gut funktioniert hat und für den ersten Renneinsatz des Team Marco Brenner die Sportler ihre Vorgaben fantastisch erfüllten."


Insgesamt sind wir mit den Leistungen aller Sportler glücklich. Max Herrmann landete auf einem hervorragenden 18. Platz, Louis Klimsa und Karim Mliki komplettieren das Ergebnis mit den Plätzen 35. und 38.


Morgen steht ein 100km langes Straßenrennen an, unsere Fahrer erstreben ein erfolgreiches und unfallfreies Rennen.